neuer Blogversuch

Nach einiger Zeit der Abwesenheit, ausgelöst aus technischen Gründen, ist das Blog nun wieder online gestellt und ich muß sehen, was sich „retten“ läßt.

Es werden Bilder und Kommentarfunktionen vermisst und einige Texte müssen jetzt neu betrachtet und aktuallisiert werden. Einige Links führen ins leere, weil sich eben alles wandelt.

Trotzdem könnt ihr Euch tummeln und umsehen, allerdings wird sich die nächste Zeit noch viel bewegen.

Liebe Grüße
Nicole

Computertastatur in der Spülmaschine

Ich habe es getan, ich konnte mich nicht mehr zurück halten, ich mußte es ausprobieren… ich habe meine Computertastatur in die Spülmaschine gesteckt und gewaschen… komplett, ohne die Technik auszubauen. Hah.

Ordentlich die Schnur um die Tastatur gewickelt, damit sie nicht die beweglichen Elemente der Spülmaschine gerät und dann rein damit.

Allerdings hatte ich nicht überprüft, das meine Ersatztastatur den passenden Stecker hat. Nun ja, zum Glück kann man für drei Tage die Tastatur anderer Menschen entführen.

Mein Freunde haben sich die Haare gerauft und den Kopf geschüttelt. Ich übrigens auch. Nach dem Waschgang war das Ergebnis nicht so, wie ich es erwartete hatte, denn…

  • Da war noch Dreck zwischen den Tasten, den ich mit einer Pinzette entfernen mußte.
  • Die Leertaste ging nicht mehr.
  • Das Drücken der Zahl 4 auf dem Nummernblock sorgte dafür, das sich die 4 und die 1 verklemmten. (Da half auch ganz viel Schütteln nur bedingt.)
  • Da war noch mehr Dreck, aber dazu gleich.

Ganz toll. Dann habe ich die Tastatur doch aufgemacht. War übrigens sehr viel leichter als vorher angenommen und da war noch viel Dreck zwischen den Folien. Diesen habe ich dann mit eine Tuch und Alkohl entfernt.

Was war ich stolz, bis ich feststellte, das die Tastatur gar nicht mehr funktionierte. Kein piep mehr. Ganz toll.

Bevor ich dann nach weiteren zwei Tagen entnervt eine Neue kaufen wollte, da wollte jemand unbedingt seine entführte Tastatur wieder haben, habe ich sie nochmal zerlegt. Schlimmer ging ja nicht mehr.

Und ich habe den Fehler gefunden. Beim Reinigen ist der Kontakt zwischen der Folie und der Elektronik „rausgerutscht“. Wieder reingefummelt und *tadaaaaa* sie funktioniert wieder, tadelos. Und sauber ist sie, wie neu.

Fazit: Ja, man kann eine Computertastatur in der Spülmaschie reinigen, aber da der Dreck zwischen den Folien im Inneren nicht entfernt wird, machte es Sinn sie vorher zu zerlegen und nur die Tastatur hinein zu stecken.

Weil meine Freunde sich darüber immer noch die Haare raufen, den Kopf schütteln und jetzt noch meinen, ich sollte das bloß niemanden erzählen, mußte ich das einfach mal los werden.

Besuch im Naturbauten Dorf bei Bauhaus

Ich / Wir haben es geschafft. Nach einer lange Wartezeit haben wir es endlich in das Naturbauten Dorf bei Bauhaus besucht. Versteckt im Wald, ist das Juwel nicht einfach zu finden, aber Konstantin findet alle seine Besucher.

Unter der Führung des „Erdenkers“ und „Erbauers“ Konstantin Kirsch haben wir uns dieses besondere Natur- und Lebenskunstwerk angesehen.

Wer von den Bilder auf der Homepage Naturbauten. org schon angetan ist, den wird das echte Erlebnis umhauen.
Die Bauten sind noch sehr viel eindrucksvoller, als es ein Foto darstellen könnte. Licht, Geräusche, Düfte und Begegnung machen den Besuch wirklich erlebenswert.

Was Konstantin aus dem ehemals konventionell genutzten Acker gemacht hat, ist ein kleines Wunder. Aber eines, das jeder von uns ebenso vollbringen kann. Nun wir wollen es nicht beschönigen, es ist Arbeit, wie jeder Garten. Aber die Arbeit die hier getan wird, macht man ganz allein für sich.

Viele Ideen sind so einfach wie genial (z.B. der Biomeiler) , nicht wirklich neu, aber diesem Gesamtkonzept wunderbar neu zu entdecken.

Diese Naturbauten sind nicht nur lehrreich und wundersam, nein, auch die Nutzung ist vielfältig. Ein kleiner Höhepunkt war wohl der Besuch der „Elben im Sonnenheiligtum“

Der Besuch macht einfach Lust auf mehr. Lust auf den spielerischen, kreativen Umgang mit Pflanzen und Lust sich auszuprobieren.
In der Führung und durch die Gespräche bekommt man viele kleine Impulse und Informationen – einfach unbezahlbar.

Kseniya Simonova – Sand Animation

Das ist das Urkainische Gegenstück von Deutschland sucht den Superstar, genannt „Ukraine’s Got Talent“
Hier die Gewinnerin mit ihren beiden Auftritten von Sand Animations Malerei.

Ich wage zu behaupten, das ihr dergleichen noch nicht gesehen habt.
Deshalb, anschauen und geniesen.

und ein weiterer Auftritt…

Kseniya Simonova – Sand Animation weiterlesen

Vollmond Wanderung

Der Mond gilt als kühler, heller Begleiter der Erde, als Zauberer, Kinderfreund und vieles mehr.

In den Vollmondnächten führt Gunther wanderfreudige Menschen um den Hohen Knochen – ein Berg im Sauerland.

Eine Vollmondwanderung ist ein spannendes und stimmungsvolles Ereignis. Nachts im Wald ist vieles anders. Alles kommt einem größer und erhabener vor als am Tag. Legt sich dann noch das Licht des Vollmonds wie ein blauer Schleier über den Wald, erscheint einem nichts mehr wie zuvor.

Die Wanderung dauert etwa 2 1/2 Stunden und die besondere Stimmung einer Vollmondnacht wird mit Mythen und Geschichten rund um den Mond gefüllt.

So gibt es in dieser Nacht Beschauliches, Erstaunliches und etwas zum Schmunzeln.

Nach der Wanderung besteht die Möglichkeit den Abend in der urigen Gaststube des Hotels „Hoher Knochen“ ausklingen zu lassen.

Voranmeldung erwünscht.

Willkommen

Meine Liebe gilt dem Handwerk, der Kunst und der Natur.
Immer wieder bin ich beeindruckt von dem, was Menschen mit ihren Händen und den verschiedensten Materialien erschaffen.

Aus diesem Grund verbindet diese Seite altes Handwerk – Mensch – Natur – Schamanismus – Tanz. Also Informationen, Anleitungen, Bezugsquellen und weiterführende Hinweise.

Warum das neue Design?
Freunde meiner Seiten haben sich nicht mehr zurecht gefunden. Mit diesem neuen Design soll das besser werden. Die vorherigen Seiten werden jetzt hier eingefüllt und nach und nach vom Netz genommen.

Den Mondberg Shop findet ihr auch weiterhin unter
www.mondberg.de

Ich wünsche Euch mit diesen Seiten Erholung, Information und Freude.

Oberton Singen: Welcher Ton – welches Chakra?

Das erste Chakra, Muladhara-Chakra auch Wurzel- oder Steißchakra, wird durch das Vokal U aktiviert. Das U wird auf dem tiefen C der Tonleiter gesungen.

Das zweite Chakra, Svadhisthana-Chakra oder Sakral-Chakra, wird durch den Vokal O aktiviert. Hierbei handelt es sich um ein geschlossenes O wie bei dem ersten O in sOfort. Gesungen wird das Vokal auf dem D der Tonleiter.

Das dritte Chakra, Manipura-Chakra auch Solarplexus-Chakra, wird durch das Vokal O aktiviert. Hierbei handelt es sich um ein offenes O wie bei dem zweiten O in sofOrt. Gesungen wird das Vokal auf dem E der Tonleiter.

Oberton Singen: Welcher Ton – welches Chakra? weiterlesen