Champagner Kreide Wandfarbe

Zu der erstandenen Champagnerkreide braucht Ihr noch:
° Rühraufsatz für Bohrmaschine (ca. 3 €)
° 3 Baueimer mittlere Größe = ca. 2-3 x so groß wie ein normaler Putzeimer

Aus dem Baumarkt
° pro 40-50 qm Fläche = 1 Packung „Glutolin L“ – Farbenleim (grüne Packung) z. B. von der Firma Kalle Nalo GmbH (ca. 3 €)
° kleiner Eimer an dem Du die Füllhöhe der abgewogenen Kreide markierst, so mußt Du nur einmal mit der Küchenwaage wiegen.

Hier meine erprobte Variante von „fester Farbe“ – die auf Lehmuntergrund sowie als Deckenfarbe prima ist und nur ein Anstrich benötigt!

Für 30-40 qm :
1.) 3 Kilo Kreide in 1,5 Liter Wasser einrühren und mindestens 1 Stunde sumpfen lassen.
2.) Jetzt hast Du eine halbe Stunde Zeit für was anderes, z.B. wo sind bloß meine Malerrollen und das Abstreifgitter?????
3.) Halbe Packung Farbenleim mit 1,5 Liter Wasser durchrühren und halbe Stunde ziehen lassen.
4.) Nun beide Ansätze gut durchrühren und im dritten Eimer vermengen – lass die Bohrmaschine jaulen!!!

That`s it – streichfertig! Sich nicht von dem transparenten Charakter der nassen Farbe auf der Wand irritieren lassen – das wird deckender als jede gekaufte teure Farbe. Restliche Farbe kann mit Folie abgedeckt maximal 2 Wochen halten.

Falls Ihr wischfeste Bereiche benötigt: ich bin dann immer mit transparenter Acryl Lasur drüber. Die Öks mischen sich Kasein in die Farbmischung – jedoch kenn ich da keine Anleitung zu.

Pigmente nach Angaben des Anbieters in Substanz X sumpfen lassen und Probemischung mit weisser Farbe in extra Behältnis – mit Milliliter Gefäß arbeiten und Mischungsverhältnis notieren und so — Du weißt schon…

(c) Barbara Huth, 2008