Besuch im Naturbauten Dorf bei Bauhaus

Ich / Wir haben es geschafft. Nach einer lange Wartezeit haben wir es endlich in das Naturbauten Dorf bei Bauhaus besucht. Versteckt im Wald, ist das Juwel nicht einfach zu finden, aber Konstantin findet alle seine Besucher.

Unter der Führung des „Erdenkers“ und „Erbauers“ Konstantin Kirsch haben wir uns dieses besondere Natur- und Lebenskunstwerk angesehen.

Wer von den Bilder auf der Homepage Naturbauten. org schon angetan ist, den wird das echte Erlebnis umhauen.
Die Bauten sind noch sehr viel eindrucksvoller, als es ein Foto darstellen könnte. Licht, Geräusche, Düfte und Begegnung machen den Besuch wirklich erlebenswert.

Was Konstantin aus dem ehemals konventionell genutzten Acker gemacht hat, ist ein kleines Wunder. Aber eines, das jeder von uns ebenso vollbringen kann. Nun wir wollen es nicht beschönigen, es ist Arbeit, wie jeder Garten. Aber die Arbeit die hier getan wird, macht man ganz allein für sich.

Viele Ideen sind so einfach wie genial (z.B. der Biomeiler) , nicht wirklich neu, aber diesem Gesamtkonzept wunderbar neu zu entdecken.

Diese Naturbauten sind nicht nur lehrreich und wundersam, nein, auch die Nutzung ist vielfältig. Ein kleiner Höhepunkt war wohl der Besuch der „Elben im Sonnenheiligtum“

Der Besuch macht einfach Lust auf mehr. Lust auf den spielerischen, kreativen Umgang mit Pflanzen und Lust sich auszuprobieren.
In der Führung und durch die Gespräche bekommt man viele kleine Impulse und Informationen – einfach unbezahlbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.